fbpx

Flugfunk lernen
Flugfunkausbildung bis zum Flugfunkzeugnis (BZF/AZF)

„Das Funksprechverhalten eines Piloten ist seine Visitenkarte!“

Das ist eine häufige Antwort, wenn man Fluglotsen auf guten Flugfunk anspricht. In unserem theoretischen Unterricht und in den darauf aufbauenden Praxistrainings erhalten Sie das nötige Rüstzeug, um sich im kontrollierten Luftraum, an Verkehrsflughäfen oder auch bei Auslandsreisen zielgerichtet, schnell und sicher mit gutem Sprechfunk zu bewegen.

Sie möchten Flugfunk lernen und beherrschen? Bei der Air Colleg Consulting GmbH genießen Sie bezüglich der Unterrichtsgestaltung maximale Flexibilität. Bei uns erhalten Sie ein individuell angepasstes Training für Ihre Flugfunkausbildung, das sich optimal in Ihren Alltag integrieren lässt. Unsere Ausbildung setzt dabei immer auf professionelle Lernmethoden und ausgebildete Trainer, die Ihnen nachhaltig und praxisnah alle relevanten Inhalte zum Erhalt des Flugfunkzeugnisses vermitteln. Unser Ziel ist es, Sie bestmöglich auf Ihre BZF- oder AZF-Prüfung vorzubereiten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Haben Sie Fragen zur Flugfunkausbildung bei uns oder möchten Sie einen Kurstermin vereinbaren? Wir helfen Ihnen gern weiter und informieren Sie umfassend über unser Ausbildungsangebot. Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Die Ausbildung im Flugfunk
bei der Air Colleg Consulting GmbH

Innerhalt der Flugfunkausbildung können verschiedene Sprechfunkzeugnisse erworben werden, deren Lerninhalte wir an unserer Flugschule unterrichten. Der Unterricht ist immer auch Bestandteil der PPL-Kompaktlehrgänge, die regelmäßig stattfinden.

  • Die Sprechfunkzeugnisse BZF I, BZF II und BZF E sind beschränkt gültige Flugfunkzeugnisse für den Flugfunkdienst. Diese berechtigen zur Durchführung des Sprechfunks in deutscher (BZF II), deutscher und englischer (BZF I) bzw. englischer (BZF E) Sprache nach Sichtflugregeln.
  • Auch für das allgemein gültige Sprechfunkzeugnis AZF bzw. AZF E können Sie sich bei der Air Colleg Consulting GmbH ausbilden lassen. Das AZF berechtigt Sie zur uneingeschränkten Durchführung des Sprechfunks nach Sicht- und Instrumentenflugregeln, das AZF E zur Durchführung des Sprechfunks in englischer Sprache nach Sicht- und Instrumentenflugregeln.

Der theoretische Präsenzunterricht zur Flugfunkausbildung erfolgt vor Ort in unserer Flugschule und besteht aus Inhalten zum Luftrecht, Sprechfunkverfahren und zur Standardphraseologie.

Nach dem theoretischen Präsenzunterricht folgt das Praxistraining. Dieses können Sie bequem von zu Hause absolvieren – wie später in der Praxis ohne Sichtkontakt zu Ihrem Gesprächspartner lernen Sie alle wichtigen Grundlagen des Flugfunks. Volle Flexibilität und eine freie Zeiteinteilung bieten eine hervorragende Grundlage für Ihr Praxistraining. Und das ohne lange Anfahrtswege. Bei all unseren Praxistrainings stehen immer Flexibilität und ein solides Lernergebnis im Vordergrund. So werden Sie schnell und effektiv zum Profi in Sachen Flugfunk.

Die Ziele der Ausbildung im Flugfunk

  • Erlernen des professionellen Flugfunks
  • Beste Vorbereitung durch Präsenzunterricht
  • Praxistraining bequem von zu Hause bei freier Zeiteinteilung
  • BZF I, BZF II, BZF E sowie AZF und AZF E
Die bei vielen Schülern oft bekannte Angst vor dem Funken wird einem spätestens bei der BZF Praxisschulung über die Air Colleg von Mark Philippos (Fluglotse) genommen. Der schnelle Lernfortschritt während der ersten Schulungseinheiten motiviert enorm und bereitet einen sehr professionell, unter Einhaltung von Phraseologie und Funkdisziplin, auf die Praxis vor. Eine der wichtigsten Voraussetzungen, um sich voll und ganz auf das Fliegen konzentrieren zu können!
Referenz Lena Maier
Lena Maier
Dipl.-Ing. Luft- & Raumfahrt

Wir bereiten Sie optimal auf Ihre Flugfunkprüfung vor

Die Prüfung zum Erhalt der Flugfunkzeugnisse wird in Deutschland von der Bundesnetzagentur durchgeführt. Sie erfolgt in Form von Multiple-Choice-Fragen, die zufällig aus einem festen Fragenkatalog ausgewählt werden. In einem mündlichen Test müssen zusätzlich drei praxisnahe Fragen zur Flugvorbereitung beantwortet werden und eine praktische Prüfung zeigt schließlich, ob Sie die erlernten Flugfunk-Kenntnisse auch sicher anwenden können. Um nach bestandener Prüfung des BZF-I den Flugfunk in Englischer Sprache durchführen zu können muss eine zusätzliche Prüfung zum Nachweis der notwendigen Englischkenntnisse abgelegt werden.

Inhaber des BZF I können nach einer zusätzlichen Ausbildung das AZF erwerben. Die Prüfung besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil in englischer Sprache. Mit geschulten Lehrkräften, die selbst aus der Praxis kommen, werden Sie optimal auf diese Prüfung vorbereitet. So steht der Ausbildung zum Privatpiloten nichts mehr im Weg.

Menü schließen

Möchten Sie ein Lesezeichen in Ihrem Browser setzen, damit Sie schnell wieder zu uns finden?

 

Möchten Sie noch einen anderen Bereich erkunden?